Projekt Schulgartenarbeit, Sommersemester 2012

Öffnungszeiten (April bis Juli): Mo 8-17 Uhr, Mi 12-17 Uhr und Fr 08:00 bis 13:00 Uhr und an den Sonderterminen

Motto der Gartensaison 2012:

"Nutzpflanzen im Schulgarten"

Pressetext zur Neuanlage des Gartens 2009

Lage des neuen Lerngartens am Adenauerring:


Detaillierte Anreisevorschläge finden Sie auf folgenden Seiten:

Termine für alle:

  • 01. Februar
  • Begehung/Beetverteilung (mit Tutoren) 12:00-14:00 im Lerngarten am Adenauerring (Einführungsveranstaltung, Teilnahme unbedingt erforderlich!)

  • 22. Februar
  • Schnitt der Hecken 13:00-16:00
    (auch im Rahmen Orientierung in der Vielfalt/Kennen lernen von Pflanzen und Tieren: Exkursion)

  • 23. Februar
  • Nisthilfen 13:00-17:00
    (auch im Rahmen Orientierung in der Vielfalt/Kennen lernen von Pflanzen und Tieren: Exkursion)

  • 27. Februar
  • Schnitt der Obstgehölze 13:00-17:00
    (auch im Rahmen Orientierung in der Vielfalt/Kennen lernen von Pflanzen und Tieren: Exkursion)

  • März
  • Schnitt der Rosen mit Prof. Dr. Helmut Birkenbeil. 14:00-17:00 im Lerngarten
    (auch im Rahmen Orientierung in der Vielfalt/Kennen lernen von Pflanzen und Tieren: Exkursion)

  • März
  • Vorbereitende Arbeiten für die Schulgartensaison, 14:00-17:00

  • März
  • Aussaat 14:00-17:00 Pädagogische Hochschule, II/A206

  • März
  • Aussaaten im Freien, vorbereitende Arbeiten im Lerngarten 14:00-17:00

  • April
  • Vorbereitende Arbeiten für die Schulgartensaison, 14:00-17:00

  • 11. April
  • Pikieren, Lerngarten, 14:00-17:00

 

Informationen zum Schulgartenprojekt (Stand: Dezember 2011):

Wie in jedem Jahr beginnt die Saison im Ökologischen Lerngarten bereits im Winter. Deshalb sollten sich Studierende, die im Sommersemester 2011 am Projekt teilnehmen möchten, bereits jetzt in die Listen (Gebäude II/A, 3. OG, Biologie) bis zum 05. Februar 2011 verbindlich eintragen. Die Teilnehmer- und Nachrückerlisten bleiben bis zum 09. Februar an gleicher Stelle ausgehängt.

Das Projekt ist anrechenbar für:

PO2011

 

Das Schulgartenprojekt wird als Projektveranstaltung für die Lehrämter in Modul 2 oder 3 angeboten.

 

PO2003

  • Modul 4 (Hauptschule) (keine Note, zählt für das Staatsexamen)

  • Modul 4 (Realschule, Hauptfach, Leitfach) (keine Note, zählt für das Staatsexamen)

  • Modul 4 (Realschule, affines Fach) (Note, verbunden mit einer  Sonderleistung)

  • Modul 2a (Grundschule) (Note, verbunden mit einer Sonderleistung)

  • in freien Modulen (Modul 5, 6,7) für das Lehramt an Realschulen, GHS  (keine Note, zählt für das Staatsexamen; evtl. Hauptseminarschein, verbunden mit einer Sonderleistung)

  • Als Projekt im Fächerverbund Naturwissenschaften (Realschule Leitfach, verbunden mit einer Sonderleistung)

  • Als Veranstaltung des Wahlpflichtbereichs im Modul B12 des BA-Studiengangs SuB
  • Als Veranstaltung im Rahmen des Ganztagsschul-Zertifikats (GTS)

Ablauf

Das Projekt beginnt am 09. Februar mit einer Begehung des Gartens. Einige weitere Sondertermine werden noch vor Beginn der Vorlesungszeit folgen (siehe oben). Die "Schulgartensaison" endet auch nicht mit Vorlesungsende. Deshalb stehen ab August weitere Sondertermine mit Pflege- und Ernteaufgaben an. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden gebeten, an möglichst vielen Sonderterminen teilzunehmen, um die Schulgartenarbeit über die ganze Saison bis zum Ende der Vegetationsperiode möglichst vollständig mitzubekommen und um eine möglichst intensive Beziehung zu dem "Stück Erde" zu entwickeln, für das sie im Schulgartenjahr (mit)verantwortlich sein dürfen. Die Teilnahme an mindestens 5 Sonderterminen wird vorausgesetzt. Es wird erwartet, dass mit den Erfahrungen im Projekt "Schulgartenarbeit" eine solide Basis für die spätere eigene Arbeit in Schule oder Kindergarten geschaffen wird.

Die Veranstaltung findet im Ökologischen Lerngarten der PH (Lerngarten) am Adenauerring statt. In Ausstattung, Konzeption, Funktion und Arbeitsweise unterscheidet sich dieser Garten von den üblichen Hochschulgärten. Zur Konzeption des 1985 an anderer Stelle eingerichteten Gartens gehört, dass alle Arbeiten von Lehrenden und Studierenden ausgeführt werden, auch in der vorlesungsfreien Zeit. Dabei wird in jedem Gartenjahr eine neue Gruppe von Studierenden aktiv, die die Arbeit der Vorjahresgruppe aufgreift und weiterführt. Aus diesem Kreis werden jeweils Tutoren, Tutorinnen und studentische Hilfskräfte gewonnen, die die "Neuen" in ihrer Arbeit unterstützen werden. Ein wichtiges Ziel des Projekts ist die Einführung der TeilnehmerInnen in theoretische und praktische Grundlagen der Schulgartenarbeit. Meist ergeben sich bei der Zusammenarbeit und der Verwertung der Ernte auch Anlässe für gemeinsames Essen, Trinken und Feiern.

Durchführung des Projekts

Innerhalb der Projektgruppen (max. je 20 TeilnehmerInnen) arbeiten Teilgruppen aus 4 Personen zusammen. Jede Gruppe bearbeitet ein Beet, auf dem Kulturpflanzen in Mischkultur angebaut werden, und einen Sonderbereich, z.B.:

  • den Sinnesgarten,

  • Kräutergarten/Kräuterspirale,

  • das Gewächshaus

  • Zierpflanzen (Gestaltung und Pflege ausgewählter

  • Rabatten, ein- und zweijährige Zierpflanzen, Stauden...)

  • Nisthilfen

  • Teich und Bachlauf

  • Kompost und Pilzkultur

Darüber hinaus wird erwartet, dass sich jeder nach Kräften an der Erhaltung und Pflege des Lerngartens beteiligt. Im Sinne des Projektgedankens sind inhaltliche Vorschläge und Ideen der Studierenden ausdrücklich erwünscht. Die Arbeiten sollen im jeweils gewählten inhaltlichen Schwerpunkt dokumentiert und am Schulgartenaktionstag sowie auf der Homepage der Abteilung Hochschulgarten präsentiert werden.

Ansprechpartner

  • Dorothee Benkowitz
  • Gebäude II, Raum B 234
    Tel. +49 0721 925 4245
    E-Mail: benkowitz@ph-karlsruhe.de

  • Akad.ORat Dr. Karlheinz Köhler
  • Gebäude II, Raum B 233
    Tel. +49 0721 925-4256
    E-Mail: koehler@ph-karlsruhe.de

  • Prof. Dr. Hans-Joachim Lehnert
  • Gebäude II, Raum A 025
    Tel. +49 0721 925-4251
    E-Mail: lehnert@ph-karlsruhe.de

  • LTA: Barbara Ohmer
  • Gebäude II, Raum A 305
    Sprechzeit: vormittags außer dienstags
    Tel. +49 0721 925-4255
    E-Mail: ohmer@ph-karlsruhe.de

Tutoren 2011

Manuel Benisch, Tanja Eggers, Anna Kleber, Patricia Reichenberger, Thomas Rudolf, Carmen Toews

 

Pressetext: Neuer Ökologischer Lerngarten der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe entsteht

Nachdem der bisherige, traditionsreiche Ökologische Lehrgarten der Pädagogischen Hochschule in der Stabelstraße wegen des geplanten Grundstücksverkaufs des Landes aufgegeben werden musste, entsteht derzeit der neue, jetzt Ökologischer Lerngarten genannte Hochschulgarten der Pädagogischen Hochschule auf dem Gelände des ehemaligen Teils II des Botanischen Gartens der Universität. Unter der Bauleitung der staatlichen Grundstücksverwaltung „Vermögen und Bau BW“ wurde das ehemalige Universitätsgelände den Erfordernissen in Lehre und Forschung der Pädagogischen Hochschule gemäß umgestaltet. Am Adenauerring, nördlich des Botanischen Gartens der Universität, zwischen der Straße „Am Fasanengarten“ und dem Waldparkplatz der Universität wurde in den vergangenen Monaten umgestaltet und renoviert. Im nördlichen Teil des Areals wurden in Abstimmung mit dem Stadtgartenamt unter Beachtung der Baumschutzsatzung der Stadt einige Bäume entfernt und so Platz geschaffen für die notwendigen Beet- und Anbauflächen des neuen Gartens. Das Wegenetz wurde bzw. wird renoviert und im nördlichen Teil neu angelegt. Mit einem erheblichen Anteil an Eigenaktivität der Abteilung Hochschulgarten wurde der Umzug zahlreicher Pflanzen und Einrichtungen des alten Lehrgartens in das neue Areal in kurzer Zeit bewerkstelligt, sodass die Lehr- und Forschungsaktivitäten ohne Unterbrechung fortgeführt werden konnten. Entsprechend dem Konzept der Einrichtung werden, wie im alten Hochschulgarten der Pädagogischen Hochschule, den Studierenden unmittelbare und praktische Erfahrungen bei der Planung, Gestaltung und Nutzung eines Schulgartens bzw. eines naturnah gestalteten Schulgeländes ermöglicht. Schon während der Bauphase haben Studierende an den ersten Pflanz- und Gestaltungsarbeiten mitgewirkt. Inzwischen nimmt das Gelände erkennbar Form an. Die Kontinuität in der Fortführung der Arbeit im alten Garten wird an den bis jetzt entstandenen Elementen deutlich. Gleichzeitig bietet das Gelände des neuen Gartens vielfältige erweiterte Möglichkeiten durch den Waldanteil im südlichen Teil und die entwicklungsfähigen pflanzengeografischen Elemente im mittleren Teil des Gartens. Die Umbenennung des Gartens von „Ökologischer Lehrgarten“ in „Ökologischer Lerngarten“ soll die große Bedeutung des selbst gesteuerten Lernens und Arbeitens im Freiland und mit Pflanzen und Tieren für das Kennenlernen der biologischen Vielfalt verdeutlichen. Im Sinne der Nationalen Strategie zur Biologischen Vielfalt der Bundesrepublik Deutschland werden hier Möglichkeiten geschaffen, biologische Vielfalt (Biodiversität) nicht nur kennenzulernen, sondern auch die eigene Nutzungs- und Gestaltungskompetenz im Umgang mit den natürlichen Ressourcen und die dafür notwendige Übernahme von Verantwortung zu erlernen. Die zukünftigen Lehrerinnen und Lehrer, die im Ökologischen Lerngarten lernen und arbeiten entwickeln so die Fähigkeiten, die sie brauchen, um Kindern einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur im Sinne nachhaltiger Entwicklung nahe zu bringen. Die Öffnungszeiten finden Sie auf der Willkommensseite